Alone in Berlin (Jeder stirbt für sich allein)

aktuelle Mausposition:


Handlung:

Zum letzten Mal sehen Anna und Otto Quangel ihren einzigen Sohn, als er 1940 einberufen wird. Kurz darauf fällt Otti für Führer, Volk und Vaterland . Für das Ehepaar bricht eine Welt zusammen; Phrasen vom Heldentod für den Führer bieten keinen Trost. Anna beginnt anonyme Feldpostkarten mit den Worten Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet zu verteilen. So hofft sie, die Menschen wachzurütteln. Doch vor allem setzt sie die Überwachungsmaschinerie des Nazistaates in Gang. Schon bald ist ihnen die Gestapo auf den Fersen und sie gehören zu den meistgesuchten Verbrechern des Vaterlandes... Ambitionierte Literaturverfilmung und ein Stück deutscher Geschichte: Hans Fallada verfasste den Roman kurz vor seinem Tod im Jahre 1946, basierend auf Gestapo-Akten. Das Vermächtnis eines großen deutschen Schriftstellers.

Szene:

 Alone in Berlin (Jeder stirbt für sich allein)

Bildindex:

ID: 75/1584

Foto: J.S.
 
ID: 75/1585

Foto: J.S.
 
ID: 75/1586

Foto: J.S.
 
ID: 75/1587

Foto: J.S.
 
ID: 75/1588

Foto: J.S.
 
ID: 75/1589

Foto: J.S.
 
ID: 75/1590

Foto: J.S.
 
ID: 75/1594

Foto: Gerd Bukovsky
 
ID: 75/1595

Foto: Gerd Bukovsky
 
ID: 75/1596

Foto: Gerd Bukovsky
 
ID: 75/1610

Foto: anonym
 

OBEN